APPI - NO EXCUSES
Sie sind hier: Startseite » HOME-GYM » Warum HomeGym?

Warum HomeGym?

Grundsätzliches

Krafttraining zu Hause statt im Studio zu betreiben, hat viele Vorteile und nur wenige Nachteile.
Das eigene Heim bietet den perfekten Raum für Muskelaufbau und ein effektives Training.
Meist genügt eine einmalige Anschaffung, um alle gewünschten Geräte im Haus zu haben, so dass für Ausreden wie "keine Zeit" oder "zu weit weg" nicht mehr viel Platz bleibt.
Natürlich bieten Fitnessstudios heute ein sehr breites Spektrum an Trainingsmöglichkeiten. Moderne Maschinen, sowohl zu Therapiezwecken, als auch für gezielten Muskelaufbau.
Es gibt eine immense Anzahl von Maschinenherstellern bei einer noch größeren Zahl von Maschinen für die verschiedensten Muskelgruppen.
Doch was braucht man wirklich?
Ist es, gerade für Anfänger wichtig, einen Zielmuskel mit 6 verschiedenen Übungen aus allen Richtungen zu bearbeiten, oder sollte man sich besser zu Anfang auf die Grundübungen reduzieren und konzentrieren?
Wichtig und für mich auf jeden Fall oberstes Gebot ist ganz klar: Die Übungen korrekt auszuführen, um Verletzungen vorzubeugen um dann den Spaß zu behalten, denn wer trainiert schon mit Schmerzen in Gelenken?

Für wen eignet sich das Training in den eigenen Räumen:
Generell für JEDEN!

Wer trainiert im Homegym?
- Alle, mit wenig Zeit im Alltag;
- Trainierende, die keine Lust auf Menschenmassen haben;
- Aktive Athleten mit dem Wunsch nach Ruhe und Fokus aufs Training;
- Alle, die sich fithalten, aber keine Anfahrt haben wollen;
- Alle, die durchaus auch innerhalb ihrer eigenen Komfortzone bleiben wollen.

Vorteile:
- 24/7 geöffnetKeine Anfahrtswege;
- Keine Menschenansammlungen;
- Keine besetzten Geräte;
- Kein Dresscode;
- Eigene Musik;
- Handyfreie Zone;
- Eigene Komfortzone, weil zu Hause;


Dass Schöne am Training zuhause ist – niemand sieht dir zu. Sprich, du brauchst niemanden mit dem Training beeindrucken.
Kontinuierliches Krafttraining ist ein Marathon und kein Sprint.
Kraftsteigerung und Muskelzuwachs geschehen über einen langen Zeitraum.
Ohne Disziplin geht es nicht, auch beim Thema Ernährung und vor Allem bei der persönlichen Zielsetzung.
Auch das Alter spielt möglicherweise eine Rolle.
Einem Athleten, der um die 30 oder jünger ist, fällt vieles leichter, als jemandem z.B. im Alter Ü40 oder gar Ü50.
Man wird nur Erfolge im Krafttraining zu Hause feiern können, wenn man konsequent am Ball bleibt. Sieht ein Trainingsplan dreimal die Woche Training vor, dann trainiert man auch dreimal die Woche. Und zwar nicht nur vielleicht einen Monat, sondern über einen viel längeren Zeitraum. Kontinuität ist hier das Zauberwort. Setzt Euch Ziele. Diese anvisierten Ziele werden helfen, dauerhaft motiviert zu bleiben, denn nur dann steht einem erfolgreichen Training zu Hause nichts mehr im Wege!
Das zuletzt gesagte gilt aber auch fürs Training im Studio und ist nicht wirklich neu!

Was wird einem nicht alles durch die Werbung suggeriert. „I want to make you irgendwas“ und in 12 Wochen soundsoviel Abnehmen mit Geld zurück Garantie.
Herrjeh, was lassen sich die Leute doch verarschen.

Anforderungen

Für jedes Home Gym gibt es verschiedene Voraussetzungen und Limitierungen. Auf diese Punkte solltest du vor dem Einrichten deines eigenen Fitnessbereichs zu Hause achten:

Budget

Wieviel Budget steht mir zur Verfügung?

Es macht keinen Sinn, sich Geräte auszusuchen, die nicht ins finanzielle Beuteschema passen. Hier lieber sukzessive und step by step Geräte anschaffen.

Platzbedarf

Wieviel Platz habe ich?
Welche Geräte passen überhaupt in meine Räumlichkeiten? Das kann sowohl Abmaße in der Höhe, aber auch im Gesamten Aufbau betreffen.
In einen Kellerraum wie dem meinen z.B. könnte ich Platztechnisch sicher auch einige andere Geräte platzieren, bin aber aufgrund der Deckenhöhe eingeschränkt!

Übungsvielfalt

Welche Übungen möchte ich ausführen?

Strebe ich nach allgemeiner Fitness, strebe ich nach Kraftaufbau und mir reichen Grundübungen aus, oder möchte ich Muskelaufbau betreiben und lege den Fokus explizit aufs Bodybuilding, so wie in meinem Falle?

Vorhandene Geräte

Welches Equipment steht mir schon zur Verfügung?
Habe ich evtl. schon Kurzhanteln?
Reichen mir diese aus oder muss ich das Eine oder Andere noch zusätzlich haben?
Habe ich schon eine Flachbank oder gar Schrägbank?
Habe ich Möglichkeiten mir selber etwas zu bauen, etc
.

Die Realität

Wie siehts denn aus?

Zu Hause hat man in der Regel meist nicht sehr viel Platz für ein Krafttraining zur Verfügung. An den zur Verfügung stehenden Platz sollte man die Trainingsgeräte und auch die Anzahl der Geräte anpassen und darauf achten, dass diese platzsparend sind. Auch aus Kostengründen sollte man sich am Anfang auf die wesentlichen Geräte beschränken, da diese sonst die Kosten nach oben schrauben. Aus diesem Grund empfehle ich Trainingsgeräte mit denen man viele verschiedene Muskelgruppen trainieren kann

Anbieter von Geräten fürs Homegym bieten eine große Auswahl an Geräten.
Das Portfolio reicht dabei von der Einstiegsklasse bis zum professionellen, nahezu Studioreifen Equipment.
Und wer KEIN Platzproblem hat, für den bietet sich eine sehr breite Angebotspalette von gut über besser bis Premium.


Begleitend zum Video auf YouTube, welches ich zu dem Thema gemacht habe, erhaltet ihr
HIER im Folgenden einige Vorschläge als Anregung zur Ausstattung Eures HomeGyms

Homegym oder Fitnessstudio - DAS VIDEO