Appi-Mobil

WoMo-Touren

RAPIDO 666F

Unser aktuelles Fahrzeug!

Nach meiner Schulter-OP und mit den üblichen Wehwehchen, die solch eine Prothese auf Dauer generell mitbringt und auch aufgrund von immer mehr fordernden Einschnitte bei meiner Gattin, was ihre Hüfte und das Wohlfühlen des Nachts im WoMo anbelangte, entschieden wir uns, dass wir uns räumlich zumindest verändern wollten. Wir wollten zukünftig entweder ein Queensbett oder Einzelbetten im Wohnmobil haben.
Der Markt ist breit gefächert und es sollte auch finanziell im Rahmen bleiben.
Wir hatten 3 Hersteller in der engeren Auswahl, die mit ihren Grundrissen und so, wie sie sich auch im inneren präsentierten, unsere Wünsche abdecken konnten.
Bürstner......... kein Händler im näheren Umfeld und 120km wollten wir nicht zurücklegen.
Pilote..............die Vertretung in Schöffengrund betreibt ein guter Bekannter von uns (MW-Fahrzeugtechnik) und wir wären uns auch fast einig geworden.
Das es dann doch ein RAPIDO wurde, liegt darin begründet dass wir a) einen mehr als fairen Preis für unseren Chausson bekamen, b) der Händler im Nachbarort ansässig ist und uns durch die Käufe der beiden ersten Mobile schon kannte. Auch den Service o.ä. liessen wir i.d.R. hier durchführen.

So wurde es ein Rapido 666F mit abgesenkten Einzelbetten.
Ein nagelneues Reisemobil mit 2016er Ducato Fahrgestell und dem neuen Facelift von Fiat.
7,39m lang und damit genau 83cm länger als der Chausson, was sich dann natürlich auch im Inneren wiederspiegelt.
Die Einzelbetten sind abgesenkt, damit man bequem, ohne Stufen ins Bett gelangen kann, auch dem Kopf kann man sich so nicht stoßen.
Dusche ist separat, getrennt von WC/Waschbereich, alles auch sehr großzügig geschnitten.
Der Rapido ist (fast) vollausgestattet, bzw. mit den wichtigen und nützlichsten Features ausgerüstet.

Fiat Motor 2,3l (130 PS /EU5+)
Flache Einzelbetten
Automatik Getriebe
Rapido Paket ( Beifahrerairbag, Tempomat, elektr./beheizb. Außenspiegel, Fahrersitze höhenverstellbar, Klimaanlage Fahrerhaus, Gasumschalter m. Crashsensor, Dunstabzugshaube, Pioneer 2-DIN-DVD Radio)
ESP+
Fliegengittertür
Verdunklungssystem im Fahrerhaus
Rückfahrkamera
Heckstützen
Fußbodenheizung
Truma Combi 6 EH mit Bedienteil CP+
Vorbereitung für eine 2. Aufbaubatterie
Markise
SAT/TV
DVD-Receiver
AES-Kühlschrank 149l
Markise 4,5m

UNSERE ERSTEN WOHNMOBILE

Chausson Allegro82
Den Chausson haben wir zwei Jahre gefahren.
Er hat uns treu und immer ohne Murren durch die Lande gebracht.

Im Aufbau sollte es einen Backofen, vollautomatische Satanlage per Knopfdruck, ein seitliches Bett, separate Dusche, einen großen Kühlschrank und jede Menge Staufächer haben. Die Laufleistung mit 35800km, die von einem Renault-Diesel mit 3,0l Hubraum und 136PS zurückgelegt wurden, nahm ich ebenfalls sehr wohlwollend zur Kenntnis.
Zudem gabs im Führehaus ein Froli-Verdunkelungssystem, Klimaanlage, 6-Gang-Schaltgetriebe, ein Becker Mexiko Navigationsgerät, Airbags, ABS, sowie elektrische Fensteheber und elektrisch verstellbare Aussenspiegel.
Aussen war ebenso eine 3,5m Markise verbaut, wie hinten ein Fahradträger für zwei Räder.

Fendt L660RS
Unser erstes Wohnmobil.
Ein Fendt L660RS.
Groß, lang und schwer, aber viel Platz, durch den Alkoven.
Aber auch alt vom Stand der Technik her gesehen.
2,5l Turbodiesel mit 116PS und 3,85t auf 6,99m Länge
Ein Jahr lang war er treuer Begleiter, bis wir uns für den Chausson entschieden.